Du musst dein Verändern leben!

"Du musst dein Verändern leben ! "


Nicht jeder Mensch wird deine Entscheidungen verstehen, aber das müssen sie auch nicht ! 
Denn es ist dein Weg, dein Leben und nicht das der anderen !

Es muss nur Sinn für dich ergeben und manchmal musst du einfach das tun, was dich glücklich macht und nicht das, was alle anderen von dir erwarten. 

 

Es ist immer leichter gesagt als getan, etwas zu verändern. 

Glaubt mir, auch für mich - gerade mit meinem Handicap, ist es nicht gerade einfach.

Es gibt Sekunden die wie Stunden, Tage die wie Monate und Monate die wie Jahre vergehen. 

Es gibt Tage, an denen man schlecht gelaunt ist und auch Tage, an denen man nur lacht und einfach glücklich ist. 

Es gibt Momente, die dein ganzes Leben auf den Kopf stellen, Situationen mit denen man nie gerechnet hätte und das Leben von Grund aus verändern. 

Situationen, die wir nicht beeinflussen und ändern können, doch alles im Leben hat einen Sinn und um diesen zu erfahren, muss man oft über Hürden gehen, Tränen vergießen und gegen viele Wände rennen. 

Vor deinem Leben, deinem Schicksal und deinem Schatten kannst du nicht weglaufen. 

Deshalb kämpfe wofür es sich zu kämpfen lohnt und liebe, wofür es sich zu leben lohnt ! 

 

Vielleicht denken sich jetzt einige, dass ich leicht Reden habe. 
Doch ich weiß wie es ist. 

Bis letztes Jahr, ging es mir unfassbar schlecht. 

Ich war 10 Kilo leichter, was bei einer Größe von 175cm nicht sehr schick aussieht mit 51 Kilo. 

Ich musste eine lange Zeit um mein Glück, meine Beziehung kämpfen.

Gegen Lügen und Intrigen ankämpfen und habe zusätzlich meine Ausbildungen verloren.

Meine Kraft war nicht mehr vorhanden. Ich schlief kaum noch, aß kaum noch und weinte täglich. 
Nicht das erste mal, dass ich an einem Tiefpunkt war, doch dieser, war schlimmer als alle anderen. 
Denn wenn du jedes Jahr kämpfst, jedes Jahr etwas neues negatives passiert, du jedes mal wieder von vorne aufstehst, kannst du irgendwann nicht mehr. Dann ist sämtlicher Speicher leer.

 

Ich kam an einen Punkt, an dem ich nie wieder sein will. 
An einem Punkt, an dem ich auf der Autobahn fuhr und die Augen schloss, weil ich einfach nicht mehr Leben wollte. 
Dusty ist eigentlich mein Anker, der Grund warum ich nie aufgegeben habe, weil ich immer gesagt habe : ihn kann ich nicht alleine lassen! 

Doch für ein paar Sekunden, konnte ich einfach nicht mehr.

Ich wusste das meine Eltern Dusty nie verkaufen würden und wusste auch, dass ich jemanden, falls ich nicht mehr bin habe, der sich vorteilhaft um Krümel kümmern würde. 

Also schloss ich die Augen-für ein paar Sekunden und riss sie auf. 

Der Gedanke, Christian an zu tun, mir das Leben zu nehmen, nachdem er schon so viel Schmerz vor unserer Beziehung ertragen musste, meinen Eltern das an zu tun, meinen Freunden, meiner Familie und vor allem auch meinen Pferden, schoss mir schlagartig durch den Kopf und da wusste ich : 

Ich muss mein Leben verändern. Ich muss MICH verändern. 

Also ging es ab in die psychatrische Klinik für ganze 10 Wochen. 
Jeder glaubt das ist easy, aber ihr könnt euch nicht im geringsten vorstellen, wie anstrengend es ist. 
Was das mit deinem Kopf macht. 
Jeden Tag ab 16 Uhr, war ich so müde und fertig, dass ich fast jeden Tag Mittagschlaf machte. 
Die täglichen unterschiedlichen Therapien bewirken so viel in deinem Kopf und lässt ihn enorm arbeiten. 

 

Doch es war richtig so. 
Ich habe mich irgendwie aus meinem Loch gezogen und falls ihr glaubt, es sei nach 10 Wochen getan gewesen irrt ihr euch. Bis letztes Jahr im Winter hat es gedauert. 
Über ein Jahr, habe ich gekämpft, habe ich an mir und meinem Leben gearbeitet. 

Ich bin immer noch nicht zu 100% zufrieden, das wird man wohl nie sein. 
Aber ich bin in meiner Beziehung mit meinem Freund glücklicher als je zuvor und kann sagen, das Kämpfen hat sich gelohnt. 
Wir sind ein eingespieltes Team geworden, freuen uns jeden einzelnen Tag aufeinander und sind im Einklang. Natürlich zicken wir uns auch mal an, aber wäre es nicht so, würden wir uns nicht lieben. 

Ich habe meine Panikattacken besser im Griff und sie sind seltener als zuvor. 
Ich komme mit Dunkelheit ein wenig besser klar und schaffe es mittlerweile ohne Musik und ohne sehr viel Licht einzuschlafen (ja ein kleines ist immer an) 
Meine Ausraster sind nicht mehr so häufig und so enorm und ich nehme nicht mehr so schnell, alles persönlich. 
Ich schaffe es jeden Morgen pünktlich auf Arbeit zu erscheinen und das ist vermutlich mein größter Erfolg - ich schaffe es aufzustehen. 

 

Ich mache Dinge die mir spaß machen, lebe meine Kreativität in Instagram und auf meinem Blog aus und nutze meine Erkrankung um anderen zu helfen, statt so zu tun, als wäre ich perfekt. 

Es hat mich sehr viel Kraft gekostet, wo auch immer ich diese her genommen habe, aber ich habe es geschafft. 

Ich bin zufriedener mit mir selbst und bin innerlich nicht mehr ganz so unruhig. 

Ich fühle mich wenigstens ein bisschen Angekommen und das schafft ihr auch ! 

Ihr müsst nur den Mut finden, etwas zu Verändern! 

Ich glaube an euch ♥

 

Lasst doch ein Feedback da und habt ihr Redebedarf, habe ich immer ein offenes Ohr und offene Augen. Meldet euch ! 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Vicky (Montag, 29 Oktober 2018)

    Sehr gut zusammengefasst. Ich bin um einiges älter als du, ich Habe viele Niederlagen einstecken müssen ,die leider ihre Spuren in der Psyche hinterlassen haben. die Kraft immer wieder zu finden,weiter zu machen, verlangt einiges noch dazu die Angst,das dieser Zustand anhalten könnte... Stress pur ! Ich bin es oft Leid diesen Kampf zu führen und probiere es weg zu schlafen �klappt nicht! Und es heißt wieder weitermachen .Dabei möchte man nur glücklich sein �Ich hoffe das du weiterhin durch hälst, Hole dir die Kraft dafür von deinen Pferden,wie du sagst,alles andere ist Schicksal ☘️

  • #2

    Saskia (Montag, 29 Oktober 2018 16:05)

    Nach deinem letzten Blog-Eintrag hatte ich schon den größten Respekt vor dir und auch dieses Mal muss ich sagen, dass ich meinen Hut vor dir ziehe. Ich stehe selbst die letzten Jahre immer wieder vor neuen Hürden und weiß nicht wie lange das ganze noch anhalten kann, ohne dass man zerbrechen wird. Allerdings sind es gerade die ehrlichen Worte von dir beispielsweise, die einem zeigen dass es nicht nur die rosarote Welt gibt in der alles super läuft. Danke für deine Offenheit und Ehrlichkeit.

  • #3

    Nina (Montag, 29 Oktober 2018 16:14)

    Ich finde es total mutig von dir wie viel du von dir selbst Preis gibst. Und ich glaube du gibst mit deinem Blog und deinen offenen Worten vielen Menschen viel Kraft!!!